Deutscher Fundraising-Verband stellt Ethik-Signet vor

Von Tanja Kaun

Ethik-Signet des Deutschen Fundraising-VerbandesDas neue Ethik-Siegel vom Deutschen Fundraising-VerbandDie Glaubwürdigkeit und das Image gemeinnütziger Organisationen nehmen in der Öffentlichkeit immer mehr an Bedeutung zu. Seit Mai 2015 hat nun auch der Deutsche Fundraising Verband e.V. ein eigenes Ethik-Signet. Auf dem Fundraising-Kongress wurde das kreisrunde Signet mit der Aufschrift „Ethisch & Transparent“ erstmals präsentiert.

Mitglieder des Verbandes – sowohl Organisationen als auch Fundraising-Dienstleister – dürfen das Abzeichen auf ihren Publikationen nutzen, wenn sie die „19 Grundregeln für eine gute, ethische Fundraisingpraxis“ – unter anderem Integrität, Fairness und Transparenz – unterzeichnet haben und sich so dazu verpflichten, diese einzuhalten. So ist gleich auf den ersten Blick zu erkennen, dass sie nach den Grundregeln des Deutschen Fundraising Verbandes agieren.

Die Beantragung des Abzeichens ist kostenlos, Voraussetzung ist allerdings eine Mitgliedschaft im Deutschen Fundraising Verband. Das Signet muss nur einmalig beantragt werden.

DZI Spendensiegel 
Welche Siegel und Zertifikate gibt es auf dem deutschen Spendenmarkt?

Das Misstrauen und die Skepsis der Spender gegenüber NGOs ist in den vergangenen Jahren gewachsen. Förderer hinterfragen ihr Engagement und überlegen sich gut, wem sie ihr Geld anvertrauen. Um das Vertrauen der Spender zu gewinnen und sich transparent und offen zu zeigen, nutzen immer mehr gemeinnützige Organisationen die vielfältigen Spendensiegel und -zertifikate. Hier eine Übersicht über die wichtigsten Siegel und Zertifikate auf dem deutschen Spendenmarkt:
 

DZI

Seit 1992 vergibt das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) sein Spendensiegel, das in der Öffentlichkeit am bekanntesten ist. Rund 230 NGOs tragen aktuell das DZI-Siegel. Die Vergabe des Siegels muss jährlich neu beantragt werden und ist kostenpflichtig. Die Kosten für die Prüfung richten sich nach den jährlichen Gesamteinnahmen der Organisation. Hinzu kommt eine zusätzliche Grundgebühr.
 

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Initiative Transparente ZivilgesellschaftDie Unterzeichnenden der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“ verpflichten sich, zehn grundlegende Punkte anzuerkennen und die darin enthaltenen Forderungen offenzulegen. Dazu zählen unter anderem die Satzung, die Namen der wesentlichen Entscheidungsträger sowie Angaben über Mittelherkunft, Mittelverwendung und Personalstruktur. Diese Informationen müssen leicht zugänglich auf der Internetseite veröffentlicht sein. Die Unterzeichnung der Selbsterklärung ist kostenfrei. Über 670 Organisationen aus unterschiedlichen Bereichen zählen zu den Unterzeichnern.
 

Deutscher Spendenrat

Transparenzsiegel des Deutschen Spendenrats e.V.Die Mitglieder des Deutschen Spendenrats e.V. verpflichten sich durch die Unterzeichnung der Selbstverpflichtungserklärung zu Transparenz. Diese Erklärung beinhaltet unter anderem die Vermeidung von Werbung, die gegen gute Sitten verstößt oder den Verkauf von Spenderadressen. Darüber hinaus müssen wichtige Informationen wie Jahresbericht oder Finanzen der Öffentlichkeit jährlich und einfach zugänglich gemacht werden. So soll das Spenden sicherer werden. Aktuell hat der Deutsche Spendenrat 65 Mitglieder. Eine Mitgliedschaft ist mit jährlichen Kosten in Höhe von 0,25 Prozent aus verschiedenen Einnahmequellen – mindestens jedoch 300 Euro und maximal 3.000 Euro – verbunden.
 

PHINEO

PHINEO Wirkt-SiegelDas Wirkt-Siegel der Organisation PHINEO gibt es seit dem Jahr 2010. Das Siegel erhalten gemeinnützige Organisationen nach einer Prüfung ihres Wirkungspotenzials. Wer mit einem Projekt zur Lösung eines bestimmten gesellschaftlichen Problems beiträgt, so zum Beispiel Integration oder Demenz, kann sich um das Siegel bewerben. Die Auszeichnung eignet sich vor allem auch für kleine Projekte und Organisationen. Die Beantragung des Siegels ist kostenfrei. Bis Ende 2012 wurden 510 Organisationen von PHINEO mit ihren Projekten analysiert, 134 davon werden empfohlen.
 

Spendenprüfzertifikat der Deutschen Evangelischen AllianzEvangelische Allianz

Seit 1993 vergibt die christliche Organisation Evangelische Allianz ihr Spendenprüfzertifikat. Aktuell besitzen 50 Werke und Organisationen das Siegel, das in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) entwickelt wurde und sich an deren Grundsätzen orientiert. Die Prüfung übernimmt ein ehrenamtlicher Ausschuss. Das Siegel können ausschließlich Mitglieder der Deutschen Evangelischen Allianz und der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Mission beantragen.
 

TÜV Thüringen

 TÜV ThüringenDer TÜV Thüringen vergibt nach eingehender Prüfung Zertifikate an NGOs. Auf den Prüfstand werden unter anderem Fördererzufriedenheit, Managementsysteme, Datenschutz und Spendenbeschaffung gestellt. Diese Verfahren wurden gemeinsam mit der Fundraising-Akademie und namhaften deutschen Organisationen entwickelt. Das TÜV-Zertifikat, das erstmals 2009 vergeben wurde, soll Effizienz und Transparenz bei der Verwendung von Spenden garantieren. Hier geht es allerdings weniger um Ethik oder Sachlichkeit in der Spendenwerbung, sondern um die Effizienz der inneren Organisation einer NGO. Für kleinere Organisationen ist der Aufwand des Spenden-TÜVs sehr hoch.
 

VENRO LogoVENRO

VENRO ist ein im Jahr 1995 gegründeter Dachverband von 120 entwicklungspolitischen und humanitären Nichtregierungsorganisationen. Als Folge der UNICEF-Krise 2008 hat der Verband einen eigenen Verhaltenskodex zu Transparenz, Organisationsführung und Kontrolle entwickelt, der für alle Mitglieder verbindlich ist. Für VENRO zählen allerdings nicht nur die Offenlegung organisatorischer und finanzieller Daten zu Transparenz, sondern auch die erreichte Wirkung.  
 

fundraisingverband.de

 

Publikation: