Better results @ SAZ

SAZ ist ein international tätiger Entwickler und Anbieter von Branchenlösungen für Marketing und Vertrieb, Direct Marketing Services und Adressdaten.

Die Schwerpunkte der SAZ Branchenlösungen liegen im Bereich der Neukunden-/Neuspendergewinnung und des Customer Relationship Management (CRM).

Zu den Direkt Marketing Services gehören die Kundenberatung, die Entwicklung und Umsetzung von Multichannel-Kampagnen, die Analyse und Prognose des Verbraucherverhaltens, Fulfilment, Telecare sowie eine breite Palette von Dienstleistungen zur Adressaktualisierung und Adressvalidierung.

Die SAZ Consumer-Datenbanken beinhalten bis zu 220 Einzelinformationen pro Adresse und können beispielsweise für die Erstellung von Kundenprofilen oder die Selektion von Adresslisten genutzt werden.

Unsere Lösungen und Leistungen basieren auf der Datenbank-Plattform smartBASE®, die alle Transaktionen und Beziehungen zwischen einem Unternehmen und seinen Kunden abbildet (360-Grad-Sicht) und so wertvolles Wissen schafft.


Aktuell

Fundraising-Echo 2016.6
13.12.2016

Zu Weihnachten sind die Spender spendabel, nach dem Gottesdienst landet auch mal ein Schein im Klingelbeutel. Viele ärgern sich aber, dass sie für Klingelbeutel-Spenden keine steuerlich absetzbare Zuwendungsbestätigung erhalten. Es gibt eine Lösung von der sowohl Gottesdienstbesucher als auch die Kirchen profitieren.

Fundraising-Echo 2016.6
13.12.2016

Das Spendenjahr 2016 geht zu Ende. Viele gemeinnützige Organisationen verschicken zum Jahresbeginn die Zuwendungsbestätigungen an die Spender. Erfahren Sie, wie Sie die Zuwendungsbestätigung optimieren können und auf was Sie achten müssen.

Fundraising-Echo 2016.6
13.12.2016

Die Nachricht, BMW-Erbin Susanne Klatten würde bis zu 100 Millionen Euro aus ihrem Privatvermögen für gemeinnützige Zwecke spenden, sorgt Anfang 2016 für Furore. Dr. Philipp Hoelscher von der Beratungsfirma Phineo
wird maßgeblich an der Verteilung der Spende mitwirken. Lesen Sie, worauf es dabei ankommen wird.
 

Fundraising-Echo 2016.6
13.12.2016

Zum Beginn des Lutherjahres 2017 hat sich die Stadtkirchengemeinde in Wittenberg etwas Besonderes einfallen lassen. Gegen eine kleine Spende kann der Besucher online mit Martin Luther an einem Tisch sitzen. Wie das funktioniert lesen Sie in unserem Bericht.

13.12.2016

Die Bürgerstiftung ist ein Erfolgsmodell: In mehr als 300 Gütesiegel-Bürgerstiftungen engagieren sich etwa 15.000 Menschen und leisteten eine Million ehrenamtliche Stunden. Lesen Sie zum 20. Geburtstag der „Mitmachstiftung für jedermann" eine kleine Zwischenbilanz.

Fundraising-Echo 2016.6
13.12.2016

Dr. Christoph Müllerleile gehört zu den bedeutendsten Pionieren des Fundraisings in Deutschland. In diesem Jahr gibt es doppelten Anlass, dem Kolumnisten des Filantro Fundraising Echos zu gratulieren: Im Oktober bekam er das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen, am 6. Oktober feierte er seinen 70. Geburtstag. Lesen Sie über einen „Wertkonservativen mit hohen moralischen Ansprüchen an sich und seine Umgebung“ …

Fundraising-Echo 2016.6
21.11.2016

Wissenschaftler haben „Steuerbegünstigung“ als Kriterium für Gemeinwohlorientierung ins Fundraising gebracht. Das ist falsch, sagt Dr. Müllerleile und erklärt in seiner Kolumne, warum ...

Fundraising-Echo 2016.5
11.10.2016

Jede Organisation möchte ihre Spender professionell betreuen. Doch das Ausstellen von Zuwendungsbestätigungen, Adressänderungen oder inhaltliche Rückfragen zu Spendenmailings kosten viel Zeit. Die SAZ-Servicebuchhaltung erspart Organisationen viel Arbeit. Eine Spendenbetreuerin berichtet von ihrer vielfältigen und abwechslungsreichen Tätigkeit.

 

Fundraising-Echo 2016.5
11.10.2016

Welche Rolle spielt ein Geschäftsprozessmanagement in der heutigen NPO-Praxis? Nicht nur bei Wirtschaftsunternehmen werden heute die Arbeitsabläufe sehr genau analysiert, auch immer mehr NPOs befassen sich intensiv sich mit der Effizienz ihrer Prozesse. Organisationsberaterin Cornelia Blömer macht im Interview klar, warum es sich lohnt, sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Fundraising-Echo 2016.5
11.10.2016

Petra Rinow hat sich den Traum von einer eigenen Hilfsorganisation erfüllt und „HIT – Help in Time“ gegründet. Sie sagt: „Dankbarkeit, Vertrauen und Freude geben mir mehr als jegliches Materielle.“ Im Interview verrät sie aber auch, wie schwer gerade der Anfang für eine neue Organisation ist.