Better results @ SAZ

SAZ ist ein international tätiger Entwickler und Anbieter von Branchenlösungen für Marketing und Vertrieb, Direct Marketing Services und Adressdaten.

Die Schwerpunkte der SAZ Branchenlösungen liegen im Bereich der Neukunden-/Neuspendergewinnung und des Customer Relationship Management (CRM).

Zu den Direkt Marketing Services gehören die Kundenberatung, die Entwicklung und Umsetzung von Multichannel-Kampagnen, die Analyse und Prognose des Verbraucherverhaltens, Fulfilment, Telecare sowie eine breite Palette von Dienstleistungen zur Adressaktualisierung und Adressvalidierung.

Bei den SAZ Consumer-Datenbanken können im Rahmen der Zielgruppenauswahl und der Selektion bis zu 220 Einzelmerkmale pro Adresse verfügbar gemacht werden.

Unsere Lösungen und Leistungen basieren auf der Datenbank-Plattform smartBASE®, die alle Transaktionen und Beziehungen zwischen einem Unternehmen und seinen Kunden abbildet (360-Grad-Sicht) und so wertvolles Wissen schafft.

Ich suche nach...


Aktuell

Fundraising-Echo 2022.5
11.10.2022

Die Inflation bereitet schon jetzt vielen Fundraiser*innen große Kopfschmerzen. Möglicherweise werden die Spendeneinnahmen der nächsten Monate stark einbrechen und damit die Finanzierung von Projekten gefährden. Wie NGOs damit umgehen sollten, beantwortet Dr. Christoph Müllerleile in seiner Kolumne.

Fundraising-Echo 2022.5
11.10.2022

Die Lebenshaltungskosten schießen momentan in astronomische Höhen. Wie wird das die Spendenbereitschaft im kommenden Winter beeinflussen? Diese Frage stellt sich auch Dr. Christian Gahrmann.

Fundraising-Echo 2022.5
11.10.2022

Allgemein gilt: Je älter die Person, desto wahrscheinlicher eine Spende. Doch die aktuelle Bilanz des Helfens zeigt, dass auch jungen Menschen eine hohe Spendenbereitschaft zu eigen sein kann. So überzeugen Sie die Generation Z von Ihrem Anliegen.

Fundraising-Echo 2022.5
11.10.2022

Sehen Sie Ihre Spenden-Mailings künftig einfach als Curling. Das nimmt den Druck und gibt Ihnen großen Handlungsspielraum zugunsten besserer Ergebnisse.

Fundraising-Echo 2022.4
15.08.2022

Die Inflation in Deutschland ist so hoch wie seit fast 50 Jahren nicht mehr. Kein anderes Thema macht den Bürgern*innen derzeit so große Sorgen wie die rasant steigenden Preise. Mit der Inflation steigen die Zukunftsängste und die Spendenbereitschaft (oft auch Spendenmöglichkeit) sinkt. Für NGOs wird das zusehends zu einer schweren Belastung. Denn neben sinkenden Spendeneinnahmen haben sie selbst mit steigenden Kosten zu kämpfen.

Fundraising-Echo 2022.4
15.08.2022

Im Frühjahr 2021 hat Marc Daniel Kretzer eine Befragung unter Fundraisern:innen zu den Themen Institutional Readiness, Arbeitszufriedenheit und innerorganisationalen Einflussmöglichkeiten durchgeführt, an der sich 1.111 Fundraiser:innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz beteiligt haben. Schon die hohe Beteiligung an der Online-Befragung deutet auf eine besondere Bedeutung des Themas hin.

Fundraising-Echo 2022.4
15.08.2022

Wie zufrieden sind Fundraiser:innen mit ihren Arbeitsbedingungen? Und hat eine gute Institutional Readiness Einfluss darauf? Antworten auf diese Fragen suchte im Frühjahr 2021 Marc Daniel Kretzer. 1.111 Fundraiser:innen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gaben ihm dazu online Auskunft. 

Fundraising-Echo 2022.4
15.08.2022

Neulich hat Bill Gates seinen Lebenslauf auf LinkedIn gepostet – also den von 1974. Wunschstelle: Computerprogrammierung. Wunschgehalt: 1.000 Dollar im Monat. Ein paar Firmen sollen sich in den vergangenen Tagen gemeldet haben: Der Gehaltswunsch wäre o.k., aber die angegebenen Computer-Kenntnisse leider etwas veraltet.

Fundraising-Echo 2022.4
15.08.2022

Es gibt immer wieder gute Fundraising-Bücher. Und einige davon werden zu Standardwerken. Darunter nur wenige fremdsprachige, denn Fundraising findet in einem begrenzten geografischen, sprachlichen und kulturellen Raum statt, in dem zwar Ideen aus anderen Bereichen erfolgreich adaptiert, aber niemals eins zu eins kopiert werden können. 

Fundraising-Echo 2022.3
23.06.2022

Frage von einem Vorstand einer gemeinnützigen Organisation: „Wie komme ich am einfachsten an eine Million Euro?“ Meine Antwort: „Indem Sie vor 12 Jahren 3 Euro in Bitcoins investiert hätten!“. (Mein Gedanke: „Hätte ich das bloß selbst getan!“) Tatsächlich kostete ein Bitcoin 2010 nicht mehr als 10 Cent. Heute wird er für ca. 30.000 Euro gehandelt.