Hintergrund

Angst essen Spende auf

Es ist noch zu früh, um ein abschließendes Urteil über die Spendeneinnahmen im so wichtigen vierten Quartal zu fällen. Es verdichten sich aber die Hinweise, dass diese in vielen Bereichen zum Teil deutlich hinter den Werten des Vorjahres zurückbleiben werden. Ein wesentlicher Grund für den Spendenrückgang sind die düsteren Aussichten auf die finanziellen Herausforderungen der nächsten Monate. Ein diffuses Gefühl macht sich breit: Angst

Sind wir beide schon verlinkt?

Neulich hat Bill Gates seinen Lebenslauf auf LinkedIn gepostet – also den von 1974. Wunschstelle: Computerprogrammierung. Wunschgehalt: 1.000 Dollar im Monat. Ein paar Firmen sollen sich in den vergangenen Tagen gemeldet haben: Der Gehaltswunsch wäre o.k., aber die angegebenen Computer-Kenntnisse leider etwas veraltet.

Blockchain Dich reich!

Frage von einem Vorstand einer gemeinnützigen Organisation: „Wie komme ich am einfachsten an eine Million Euro?“ Meine Antwort: „Indem Sie vor 12 Jahren 3 Euro in Bitcoins investiert hätten!“. (Mein Gedanke: „Hätte ich das bloß selbst getan!“) Tatsächlich kostete ein Bitcoin 2010 nicht mehr als 10 Cent. Heute wird er für ca. 30.000 Euro gehandelt. 

Umweltpreis 2017: Drei engagierte Naturschützer für Einsatz am Grünen Band geehrt

Der renommierte Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) wurde in diesem Jahr an drei Naturschützer verliehen, ohne die das Naturschutz-Paradies „Grünes Band" an der ehemaligen innerdeutschen Grenze vermutlich gar nicht entstanden wäre. Lesen Sie über drei Wegbereiter, die etwas Wunderbares für unsere Natur gleistet haben.

15 Jahre nach Euro-Einführung: Hilfsorganisationen werben um jede müde Mark

Seit der Einführung des Euro in Deutschland sind fast 15 Jahre vergangen. Trotzdem sind noch immer rund 12,9 Milliarden D-Mark (rund 6,6 Milliarden Euro) im Umlauf. Ein großer Teil dieser Summe schlummert als Schubladen-Schatz  im Verborgenen. Große und kleine, überregionale und regionale Hilfsorganisationen werben um eine Spende der schlummernden D-Mark-Restbestände. Wie groß ist der Erfolg?